Dorfkicker
Dorfkicker
Sie sind hier: Startseite » SG Seth » 1999

1999

Der Umbruch

Lob und Anerkennung:

Es gab nicht nur Nörgler und Zweifler, eine schweigende Mehrheit sorgte für eine Überraschung!

Das neue Jahr begann wie das Alte.

Denn obwohl ich eigentlich nicht mehr Jugendobmann war, fand sich zunächst auch kein Nachfolger.

Und wie es dann häufig so ist: wer kann schon “nein” sagen....

“Meine” 2.E-Jugend beendete ihre letzte Saison als Sonderrundenmannschaft und wir verabschiedeten uns von den älteren Spielern, die mit Saisonende fast geschlossen eine 7er-D-Jugend bildeten.

Bereits in diesem Jahr zeigte es sich, dass es in einem kleinen Dorfverein fast unmöglich ist, Jugend-Spieler von außerhalb anzuwerben.

Ein bischen neidvoll warf man den Blick in die nähere Umgebung, wo Vereine gezwungen waren, Spieler abzuweisen (“...für die 5.D-Jugend haben wir keinen Trainer”).

Von solchen Problemen waren wir weit entfernt!

Der letzte Erfolg

Ein letztes Siegerfoto:

Zum Saisonabschluss fuhren wir mit einer Auswahl der "Trainingsweltmeister" (häufigste Teilnahme am Training) nach Weede zum Jugendturnier und räumten nochmal richtig ab.

Wir beendeten die Saison sportlich mit einem Turniersieg beim SV Weede!

Glücklicherweise konnte unser Vorstand schließlich einen Nachfolger als Jugendobmann finden. Endlich brauchte ich mich nur noch auf eine Mannschaft zu konzentrieren.

Das von uns ins Leben gerufene Jugendturnier zum Saisonabschluss wurde ein ebensolcher Erfolg, wie eine letzte gemeinsame Freizeit der Jahrgänge 1988 - 1990 auf Fehmarn.
Die Saison 1999/2000 wurde dann eine ganz besondere. Ohne Unterstützung einer zweiten Mannschaft wurde jeder Spieltermin zu einem Hoffen und Bangen, ob auch genügend Spieler kommen. Was ich in dieser Saison an Begründungen und Ausreden zu hören bekam, na ja....

Andererseits konnte ich wieder zwei Spieler mit gutem Gewissen zur Sichtung der Kreisauswahl schicken, und zumindest Marcel gelang es kurzfristig dort mitzumischen.

Das Jahr 1999 endete mit einer schönen Weihnachtsfeier im Bowling-Center und der Vorfreude auf die Rückrunde.