Dorfkicker
Dorfkicker
Sie sind hier: Startseite » SG Seth » 2001

2001

Das Jahr der Entscheidung und des Abschieds

Nach der Qualifikationsrunde spielten wir in der Kreisklasse B.
Die Hallenkreismeisterschaften mussten wir abhaken, wir trafen gleich in der Vorrunde auf zwei Vertreter der Kreisliga und wurden rausgeschossen.

Ich hatte ja bereits zu Beginn der Saison angekündigt, dass wir vermutlich Lehrgeld zahlen würden. Das die Rechnung dann doch so hoch ausfiel, damit hatte auch ich nicht gerechnet.

Ein Sether in der Kreisauswahl

Ein seltenes Bild:

Die SG Seth war in den 90ern nur selten in der Kreisauswahl vertreten, einer der wenigen Lichtblicke dieser Saison.

Kaum kam es in der Rückrunde zu den ersten Pleiten, wuchsen die Spannungen in der der Mannschaft und bei einigen Eltern. Insbesondere die engagierteren Jungs wurden immer unzufriedener.

Der Versuch, mit selbstgedruckten Handzetteln neue Spieler zu gewinnen, schlug völlig fehl.

Ich hatte gehofft, die Mannschaft zu stabilisieren, in dem der ein oder andere “Superstar” nicht immer ein Stammplatzgarantie bekam.
Ausser Spesen und Schweiss blieb nichts übrig.
Während dies die Situation in unserer Mannschaft war, hatte man im Verein die Chance, etwas zu bewegen.

Durch unseren guten Kontakt zu den Auswahltrainern, wurde zu Pfingsten ein Sichtungsturnier mit mehreren Auswahlmannschaften durchgeführt.

Der Erlös aus der Bewirtschaftung ging in die Jugendabteilung
Auch dieses Jahr fand zum Saisonende (jetzt bereits zum fünften Mal in Folge) unser großes Jugendturnier statt, dies war dann auch fast der letzte Auftritt unser Mannschaft.

An einem (leider) verregneten Sommernachmittag gab es dann noch eine schöne Saisonabschlussfeier, aber vielleicht wusste Petrus bereits mehr?

Saisonende

Tabelle nach Abschluss unserer Spiele:

Wir hatten uns eigentlich tapfer geschlagen, aber die Tabelle spricht eine deutliche Sprache!

Noch vor dem Beginn der neuen Saison verließen uns (trotz vorheriger Zusage) einige Spieler, andere konnten oder wollten sich nicht festlegen und plötzlich gab es keine spielfähige Mannschaft mehr.

Was tun in solcher Situation?

Die älteren Spieler (Jahrgang 89) wurden hochgezogen in die C-Jugend, und für die beiden (ja, richtig, es waren nur zwei..) jüngeren, die weiterhin Fussball spielen wollten, suchte ich einen Verein in der Nähe.